Griechische Küche

Die griechische Küche ist mit sehr viel Gemüse, Meeresfrüchten, Fisch und frischen Kräutern und Gewürzen eine sehr gesunde Variante der Mittelmeerküche. Besonders das hochqualitative und in großen Mengen eingesetzte Olivenöl macht die Speisen so lecker und bekömmlich und gleichzeitig gesund.

Griechische Küche – die sehr gesunde Variante der Mittelmeerküche Souvlaki, Gyros, Pita – wer kennt sie nicht, die leckeren Speisen vom „Griechen um die Ecke“, am besten frisch auf dem Grill zubereitet. Auch wenn die Griechen zwar traditionell tatsächlich sehr fleischlastig essen, hat das Fleisch hier dennoch längst nicht den ersten Platz in der Ernährung.

Geschichte und Einfluss der Küche

Die Geschichte der griechischen Küche geht auf die Antike zurück. Schon damals standen hier vor allem Fisch und Gemüse als Hauptbestandteile der Ernährung auf dem Plan. Auch damals würzte man eher zurückhaltend. Schon vor tausenden von Jahren wurde der Olive eine große Bedeutung zuteil. Im Laufe der Zeit wurden einige Essgewohnheiten der Araber übernommen, was mit der bewegten Geschichte Griechenlands zusammenhängt. Da im Mittelalter immer wieder einzelne Regionen unter ausländischer Herrschaft standen, gibt es heute regionale Unterschiede.

Traditionen

Bei der griechischen Esskultur spielt die orthodoxe Kirche eine wichtige Rolle. Sie sieht pro Jahr zehn Fastenwochen in mehreren Blöcken vor. Während dieser Zeiten soll keine tierische Nahrung verzehrt werden. Deshalb haben in Griechenland vegetarische Gerichte von jeher eine große Bedeutung. Erlaubt sind allerdings Meeresfrüchte und Tintenfische. Während der Fastenzeiten ernährt man sich vorrangig von Wildgemüsen und hält seinen Eiweißspiegel im Körper durch den Verzehr von Schnecken oben.

Essen bedeutet in Griechenland Geselligkeit. Hier isst man gemeinsam verschiedene Vorspeisenteller, von denen sich jeder selbst bedient. Der Gastgeber bestellt im Restaurant für all seine Gäste das Essen. Essen à la Carte, wie es hierzulande in griechischen Restaurants üblich ist, gibt es dort nicht.

Hauptzutaten in der Küche

Dank des Kreta Restaurant, denken viele Deutschen, dass man in Griechenland hauptsächlich Fleisch isst. Doch weit gefehlt. In diesem Mittelmeerland stehen vor allem Meeresfrüchte, Gemüse und Oliven auf dem Speiseplan, die dezent und mediterran gewürzt werden. Typische Gewürze sind beispielsweise Oregano, Thymian, Paprika, Salbei, Minze und Zimt. Das Olivenöl nimmt hier aufgrund der hiesigen Olivenölproduktion einen hohen Stellenwert ein. Bezüglich des Fleischverzehrs kommen vor allem Rind- und Schweinefleisch auf den Tisch, aber auch Lamm- und Schaffleisch kommt in vielen typisch griechischen Gerichten vor. Besonders in den griechischen Küstenregionen isst man natürlich auch sehr viel frischen Fisch.